warning icon
YOUR BROWSER IS OUT OF DATE!

This website uses the latest web technologies so it requires an up-to-date, fast browser!
Please try Firefox or Chrome!

Das Straßenverkehrsamt gibt eine MPU mit Verkehrsauffälligkeiten-Fragestellung vor

  • bei einem erheblichen Verstoß oder wiederholten Verstößen gegen verkehrsrechtliche Vorschriften
  • bei einer erheblichen Straftat, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr steht
  • bei Straftaten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen
  • bei einer erheblichen Straftat, die im Zusammenhang mit der Kraftfahreignung steht, insbesondere wenn Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotenzial bestehen oder die erhebliche Straftat unter Nutzung eines Fahrzeuges begangen wurde
  • bei Straftaten, die im Zusammenhang mit der Kraftfahreignung stehen, insbesondere wenn Anhaltspunkte für ein hohes Aggressionspotenzial bestehen

Bei der MPU geht es dann um folgende Punkte

  • Warum kam es bei Ihnenzu Verkehrsauffälligkeiten?
  • Gibt es Veränderungen in Ihrem Lebensablauf (beruflich, privat), die einen Einfluss auf Ihr Verhalten im Straßenverkehr gehabt haben?
  • Welche Vorsätze – zur Vermeidung erneuter Auffälligkeiten – hatten Sie?
  • Warum ist es trotzdem zu erneuten Auffälligkeiten gekommen?
  • Wie stellen Sie künftig sicher, dass es nicht wieder zu entsprechenden Auffälligkeiten kommt?

TAGS: MPU, Psychologie

LEAVE A REPLY

loading
×